Lassiter Sammelband 1810 - Western

Lassiter Sammelband 1810 - Western
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.
 Ebook
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Innerhalb von 24 Std.

3,49 €*

ISBN-13:
9783732591459
Einband:
Ebook
Seiten:
192
Autor:
Jack Slade
Serie:
1810, Lassiter Sammelband
eBook Typ:
Adobe Digital Editions
Kopierschutz:
NO DRM
Sprache:
Deutsch
Beschreibung
Seit über 30 Jahren reitet Lassiter schon als Agent der "Brigade Sieben" durch den amerikanischen Westen und mit über 2000 Folgen, mehr als 200 Taschenbüchern, zeitweilig drei Auflagen parallel und einer Gesamtauflage von über 200 Millionen Exemplaren gilt Lassiter damit heute nicht nur als DER erotische Western, sondern auch als eine der erfolgreichsten Western-Serien überhaupt. Dieser Sammelband enthält die Folgen 2311, 2312 und 2313. Sitzen Sie auf und erleben Sie die ebenso spannenden wie erotischen Abenteuer um Lassiter, den härtesten Mann seiner Zeit! 2311: Sheridans GesetzSie hatte es nicht glauben wollen, hatte selbst den Zeitungsartikel als reißerische Posse angesehen, bis ihr ein Brief aus Fort Worth überreicht worden war. Die Kompanieführung bestätigte die Pressemeldung - und für Yancy Haygood brach eine Welt zusammen. Lieutenant Clarence Eaton, ihr Verlobter, war tot! Stationiert in dem kleinen Fort McIntosh, waren er und seine wenigen Kameraden bei einem feigen Überfall kaltblütig erschossen worden. Die "Turnbull-Bande" hatte Waffen, Munition und Sprengstoff erbeutet, keinen Stein auf dem anderen gelassen und die Kasernengebäude bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Sergeant Forsyth, der einzige Überlebende, war wenige Stunden nach seiner Einlieferung ins Lazarett verstorben. 2312: Im Visier der VerräterDas Haus der Witwe Mayfield lag in nächtlicher Schwärze, als die vier Männer durch das Kellergitter in das vornehme Anwesen eindrangen. Sie trugen langläufige Waffen bei sich und bewegten sich mit äußerster Wachsamkeit. Vor der Treppe hinauf zum Erdgeschoss machten sie Halt und schauten sich nach ihrem Anführer um. Der Mann im schmal geschnittenen Gehrock machte eine ungeduldige Handbewegung und erklomm die ersten Stufen. Er schritt weiter bis zur Kellertür, lauschte daran und drückte sie behutsam mit dem Knie auf. Plötzlich drang leiser Gesang zu den Männern hinunter.Es war der Gesang der Todgeweihten ... 2313: Heißes Gold aus TopekaGütiger Himmel! Das Gejaule der Kojoten war nicht mehr auszuhalten! Marshal Ray Gibson ließ fluchend die Dime Novel sinken, in der er gerade las. Aus verengten Augen spähte er zu dem Hügel, hinter dem die Tierstimmen erklangen. Ein warmer Windhauch strich dem Sternträger ins Gesicht. Er glaubte den schwachen Geruch von Blut zu riechen. Nur Einbildung? Er blickte auf das Heft auf seinem Schoß: Pecos Bill und das Massaker in der Apachenschlucht. Das Geheul schwoll an. Es hörte sich an, als hätten sich alle Kojoten aus Warp County hinter der Anhöhe versammelt. Gibson verspürte große Lust, den Aasfressern mit seinem Colt eins auf den Pelz zu brennen. Als der Lärm sich noch steigerte, platzte dem Marshal der Kragen. Er rappelte sich auf, klopfte sich das Gras von der Hose und rückte seinen Hut zurecht.Dann griff er nach seinem Sechsschüsser.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.